Filmmusik AKTUELL

Die International Academy of Media & Arts (IAMA) in Halle, seit 2008 Veranstalter der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt, startet ab Juni 2021 die digitale
Talkrunde Filmmusik AKTUELL
.

Das neue Format ist der Auftakt der Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und mit der Deutschen Filmkomponistenunion (DEFKOM) und richtet sich vor allem an eine junge Generation, die ihre Zukunft in verschiedenen Bereichen der Filmmusik-Produktion sieht.

Das neue Digital-Gesprächsforum ist Teil der Weiterbildungsinitiative der IAMA, die unter anderem aus den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt und dem Deutschen Filmmusikpreis heraus erwachsen ist. Sie bietet die Möglichkeit, sich auch außerhalb des Festivals im Herbst, über die Zukunftsthemen der Branche zu informieren und auszutauschen. „Die Förderung von Young Talents, Wissenstransfers aus und für die Branche, Absolventen und Absolventinnen in Jobs vermitteln – das ist die Intension der IAMA, so Christiane Blobel (Academix IAMA).“

Mit Filmmusik AKTUELL sollen wechselnde Themenstellungen Film- und Filmmusikschaffende, Lehrende und Studierende, filmmusikbegeisterte Fachleute und Laien in Zukunft regelmäßig ins Gespräch bringen. Die erste Veranstaltung steht unter dem Thema:

„Genie oder Handwerk – Kann man das Komponieren von Filmmusik
lernen?“

Am Freitag, den 25. Juni 2021 diskutieren Experten und Nachwuchs zwischen 18:00 und 20:00 Uhr über mögliche Wege in die Filmmusikbranche. Mit Christine Aufderhaar (Komponistin, z. B. „Die Entdeckung der Currywurst“, „Tatort“) und Micki Meuser (Filmkomponist, Musikproduzent, Vorsitzender DEFKOM), Prof. Ulrich Reuter (Filmkomponist, z. B. „Beuys“, Professor an der Filmuniversität Babelsberg), Freya Arde (Filmkomponistin, z. B. „Das Geheime Leben der Bäume“, Preisträgerin Deutscher Filmmusikpreis) und Franziska May (Filmkomponistin „A Day‘s Work“, Studentin der Filmuniversität) sprechen Prof. Dr. Georg Maas und Prof. Dr. Susanne Vollberg (Martin-Luther-Universität) über Erfolge und Misserfolge und ganz persönliche Erfahrungen auf dem Weg in die Filmmusikbranche. Über einen Chat können Teilnehmende sich an der Diskussion beteiligen und Fragen stellen.

Den Link zur Veranstaltung und die komplette Pressemeldung lest ihr hier im PDF.