GISA digitalisiert kulturelles Erbe

Halle (Saale), 18. Oktober 2021 – GISA beteiligt sich mit dem 3D-Projekt „Vom Salz zu den Sternen“ mit einem weiteren Beitrag am kulturellen Themenjahr Halle (Saale) 2021. Mit dem GISA Virtual Flight lädt der IT-Dienstleister zu einem Rundflug durch die Geschichte und Zukunft der Stadt ein.

Der GISA Virtual Flight entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Salinemuseum und dem Planetarium Halle (Saale). Er kombiniert Geoinformationen und Techniken der 3D-Modellierung mit den Vorzügen einer Gaming Engine und ermöglicht so u. a. Einblicke in die beiden derzeit noch im Umbau befindlichen Kulturstätten. Dabei wurden zahlreiche frei verfügbare (Geo-)Daten, Luftbilder, Fotos und 3D-Modelle verarbeitet und zu einem Videoerlebnis zusammengesetzt, welches das Publikum von der Saline bis zum Planetarium – vom Salz zu den Sternen fliegen lässt.

Zuvor unterstützte GISA die Veranstalter bereits durch den eigenen Live-Streaming-Dienst GISA StreamIT.

Zum GISA Virtual Flight: www.gisa.de/halexa.

SILBERSALZ-ERÖFFNUNG – NEUER TERMIN

NEWS Eröffnung des SILBERSALZ Science & Media Festivals: NEUE DATEN NEUER ORT

Wir blicken voller Vorfreude nach vorn! Das vierte SILBERSALZ Science & Media Festival wird in gut zwei Wochen am Mittwoch, den 15.09.2021 seine Pforten für die Besucher, Besucherinnen und Gäste öffnen.

In Anbetracht der aktuell wieder steigenden Corona-Fallzahlentwicklungen haben wir uns dazu entschlossen, die Eröffnung in eine, an die Gegebenheiten angepasste Veranstaltung unter Beteiligung der Künstler und Künstlerinnen “Les Commandos Percu” umzuwandeln.

Die Eröffnungsveranstaltung wird am Mittwoch, den 15.09.2021 stattfinden und nicht am Donnerstag, den 16.09.2021.

Ablauf für Mittwoch, den 15.09.2021:

19:30 Uhr
Begrüßung und Akt I Performance von „Les Commandos Percu“ auf der Bühne im Moritzburghof, Friedemann-Bach-Platz 5, 06108 Halle (Saale). Einlass ab 19 Uhr. Verbindliche Registrierung vorab notwendig. Begrenzte Platzzahl. 3G Regeln werden kontrolliert.

20:15 Uhr
Akt II der Performance von „Les Commandos Percu“ als „mobile Intervention“ durch die Innenstadt Halles mit Endziel Domplatz. Treffpunkt vor der Moritzburg. Keine vorab Registrierung notwendig. Wir freuen uns auf ALLE!

20:45 Uhr
Ankunft am Domplatz – Ende der Veranstaltung



Schnell anmelden für den ersten Teil: Registrieren für die Opening Night oder einfach um 20.15 Uhr zur Moritzburg kommen!

Alternativ gibt es noch die Gelegenheit „Les Commandos Percu“ am Freitagabend, den 17.09.2021, ab 20 Uhr auf der Ziegelwiese zu erleben.

Mitteldeutsche Barcamp 2021

Am 17. September 2021 findet in Halle (Saale) das zweite Mitteldeutsche Barcamp statt. Die offene Konferenz lädt unter dem Motto „Wo bleibt die digitale Zukunft?“ zum Mitmachen und Netzwerken in den Zukunftsbahnhof Halle. Die Veranstaltung richtet sich an KMUs, Unternehmer, Studierende, Arbeitgeber und alle, die am Thema digitale Kompetenz interessiert sind.

MEDIAstart: Bewerbungen für 2022 ab sofort

MDM-Gründerinitiative MEDIAstart: Bewerbungen für 2022 ab sofort möglich

Zum 1. Januar 2021 hat die Gründerinitiative MEDIAstart unter dem Dach der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) ihre Arbeit aufgenommen. Sie unterstützt jährlich bis zu zehn junge Medienunternehmen aus Mitteldeutschland dabei, rasch und dauerhaft auf dem Markt Fuß zu fassen.
Für den zweiten Jahrgang, der im Januar 2022 beginnt, sind ab sofort Bewerbungen möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Oktober 2021.

MEDIAstart richtet sich sowohl an Absolventen und Absolventinnen von Hochschulen als auch an bereits in der Branche tätige Personen, die sich mit einer Firma in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen niederlassen wollen (die notarielle Unternehmensgründung muss dabei bis zum Start des jeweiligen Jahrgangs vollzogen sein) oder die ihre Firma nach dem 1. Januar 2019 gegründet haben. Entscheidend ist in beiden Fällen, dass sich der Hauptsitz des Unternehmens in Mitteldeutschland befindet. Das Programm zielt neben Firmen aus dem Bereich der klassischen audiovisuellen Medien auch auf Unternehmen aus dem Sektor der Neuen Medien (VR/AR, Games, Apps, KI, Webserien etc.).

MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen: „Die hohe Anzahl von 29 Bewerbungen für den ersten Jahrgang hat uns gezeigt, wie groß der Bedarf an der Gründerinitiative offenkundig ist. Auch für 2022 freuen wir uns auf talentierte Gründerpersönlichkeiten mit spannenden Unternehmenskonzepten, die die Medienbranche in den drei mitteldeutschen Ländern bereichern und stärken werden.“

Ausgewertet werden die Bewerbungen im Anschluss von einem siebenköpfigen Kompetenzteam aus Medienmachenden und Medienexperten und -expertinnen, dem MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen vorsitzt. Potenzielle Teilehmende werden zu Firmenpitches und weiteren Gesprächsrunden eingeladen. Die Auswahl der Unternehmen erfolgt im Dezember 2021.

Im Rahmen des zwölfmonatigen Programms werden die Gründer*innen mit regionalen und überregionalen Unternehmen sowie potenziellen Auftraggebern vernetzt und in eigens für sie konzipierten Workshops mit Schwerpunktthemen wie Managementtechniken, Rechtsgrundlagen und Geschäftsmodellen weitergebildet. Für die Entwicklung ihres Unternehmens bekommen sie daneben erfahrene Mentoren und Mentorinnen zur Seite gestellt. Zusätzlich erhalten sie für die Dauer von einem Jahr einen monatlichen Betriebskostenzuschuss in Höhe von bis zu 1.000 Euro.

Weiterführende Informationen zur Bewerbung und zum Ablauf des Programms finden Sie auf der Internetseite der MDM. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Leiter der Gründerinitiative MEDIAstart, Jürgen Vogel-Jahn (Tel: 0341-26987-41, juergen.vogel-jahn@mdm-online.de).

Stellenausschreibung Filmmusiktage

Der International Academy of Media and Arts e.V. (kurz iAMA) sucht für sein Büro im Mitteldeutschen Multimediazentrum in Halle (Saale) ab September 2021 eine/n Mitarbeiter/in für die Projektorganisation.
Wer bei den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt mitarbeiten möchte und gern mit Musikern und Künstlern der Kultur- und Filmbranche in Kontakt tritt, sollte sich bewerben. Alle Infos zu der Stelle und wie ihr euch bewerben könnt, findet ihr hier im PDF.

Stellenausschreibung Stadt Halle

Die Stadt Halle sucht Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Projektmanager Digitale Dienstleistungen (m/w/d) (Ref 287/2021). Für die befristete Stelle bis zum 31.12.2022 in der Entgeldgruppe 11 TVöD sind 40 Wochenstunden vorgesehen. Bewerbungen richten Sie bitte mit Ihren vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31. August 2021 auf der Homepage der Stadt Halle unter www.stellenausschreibungen.halle.de. Die Vorstellungsgespräche werden ggf. mittels Videokonferenzen durchgeführt.
Alle Infos zu der Stelle und dem Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie hier im PDF.

Postproduction Supervisor – Weiterbildung

Postproduction Supervisor – Weiterbildung

Jetzt bewerben!

Um den Bedarf an Fachkräften im Postproduktionsbereich gerecht zu werden, bietet die International Academy of Media and Arts e. V. (iAMA) gemeinsam mit dem A Post Lab und dem
Postpro Network Halle die erste Weiterbildung zum Postproduction Supervisor an. Die Weiterbildung orientiert sich praxisnah an den gestiegenen Herausforderungen des Marktes
(Digitalisierung, Anforderungen von Streamingdiensten, Workflow, Budgetierung, etc. und neue Formate sowie Aufnahmemöglichkeiten) und macht die Teilnehmenden fit für den nächsten Job.
Nationale und internationale Experten und Expertinnen sorgen für eine fundierte Ausbildung und Austausch.

Die Termine

08. /09. Oktober 2021 – Online-Workshop
22. /23. Oktober 2021 – Online-Workshop
05. /06. November 2021 – Workshop in Halle (Saale)

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

 

Wie kann ich teilnehmen?

BEWERBUNG bis 6. September 2021 an:

International Academy of Media and Arts e.V.
Christiane Blobel
Mansfelder Straße 56, 06108 Halle (Saale)
Tel.: +49 (0)345 478 08 08 | Fax: +49 (0)345 478 08 88
c.blobel@iama-halle.de oder info@iama-halle.de
Nähere Informationen stehen in Kürze unter www.iama-halle.com zur Verfügung

Die kompletten Infos mit Programm, Inhalten und den Kosten findest du hier im PDF oder online unter www.iama-halle.com.


Ausschreibung Siegfried Kracauer Preis 2021

Preisverleihung auf dem Dokumentarfilmfestival DOK Leipzig in Sachsen | Bewerbungsschluss für den Siegfried Kracauer Preis ist der 1. September 2021

Bereits zum achten Mal wird der Siegfried Kracauer Preis ausgeschrieben. In Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Filmkritik (VdFK) vergeben die MFG Filmförderung Baden-Württemberg, die Film- und Medienstiftung NRW und die Mitteldeutsche Medienförderung MDM gemeinsam den insgesamt mit 15.000 Euro dotierten Preis für deutschsprachige Filmkritik. Die nach dem herausragenden Autor und Filmtheoretiker Siegfried Kracauer benannte Auszeichnung wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung von DOK Leipzig am 30. Oktober 2021 verliehen.

Ab sofort können sich Filmkritikerinnen und Filmkritiker aus dem deutschsprachigen Raum um den Preis für die Beste Filmkritik sowie für ein Stipendium bewerben.

Der Preis für die Beste Filmkritik ist mit 3.000 Euro dotiert; für ihn können Kritiken aus dem in den Regularien benannten Ausschreibezeitraum eingereicht werden. Das mit 12.000 Euro ausgestattete einjährige Stipendium verbindet sich mit einer mehrteiligen, recherchebasierten Essayreihe zum Thema „Zukunft des Kinos“. Darüber hinaus werden im Rahmen des Stipendiums regelmäßig Blogbeiträge zu freien Themen verfasst. Medienpartner für die Publikation der im Rahmen des Stipendiums entstandenen Texte ist der renommierte „Filmdienst“ (www.filmdienst.de).

Bewerbungsschluss für den Siegfried Kracauer Preis 2021 ist der 1. September 2021. Eine gemeinsam von den Preispartnern berufene unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe der Preise.
Unter www.siegfried-kracauer-preis.de stehen weitere Informationen und die Bewerbungsmodalitäten bereit.

Kontakt:
VdFK e.V.
Dunja Bialas
Tel: 0179-28 40 279
kracauer@vdfk.de

Film- und Medienstiftung NRW
Tanja Güß, Erna Kiefer
Tel.: 0211-930 50 23/ 22
presse@filmstiftung.de

MFG Filmförderung Baden-Württemberg
Alexandra Leibfried
Tel: 0711-90715407
leibfried@mfg.de

Mitteldeutsche Medienförderung (MDM)
Dr. Ulf Lepelmeier
0341/2698714
ulf.lepelmeier@mdm-online.de

Filmmusik AKTUELL

Die International Academy of Media & Arts (IAMA) in Halle, seit 2008 Veranstalter der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt, startet ab Juni 2021 die digitale
Talkrunde Filmmusik AKTUELL
.

Das neue Format ist der Auftakt der Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und mit der Deutschen Filmkomponistenunion (DEFKOM) und richtet sich vor allem an eine junge Generation, die ihre Zukunft in verschiedenen Bereichen der Filmmusik-Produktion sieht.

Das neue Digital-Gesprächsforum ist Teil der Weiterbildungsinitiative der IAMA, die unter anderem aus den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt und dem Deutschen Filmmusikpreis heraus erwachsen ist. Sie bietet die Möglichkeit, sich auch außerhalb des Festivals im Herbst, über die Zukunftsthemen der Branche zu informieren und auszutauschen. „Die Förderung von Young Talents, Wissenstransfers aus und für die Branche, Absolventen und Absolventinnen in Jobs vermitteln – das ist die Intension der IAMA, so Christiane Blobel (Academix IAMA).“

Mit Filmmusik AKTUELL sollen wechselnde Themenstellungen Film- und Filmmusikschaffende, Lehrende und Studierende, filmmusikbegeisterte Fachleute und Laien in Zukunft regelmäßig ins Gespräch bringen. Die erste Veranstaltung steht unter dem Thema:

„Genie oder Handwerk – Kann man das Komponieren von Filmmusik
lernen?“

Am Freitag, den 25. Juni 2021 diskutieren Experten und Nachwuchs zwischen 18:00 und 20:00 Uhr über mögliche Wege in die Filmmusikbranche. Mit Christine Aufderhaar (Komponistin, z. B. „Die Entdeckung der Currywurst“, „Tatort“) und Micki Meuser (Filmkomponist, Musikproduzent, Vorsitzender DEFKOM), Prof. Ulrich Reuter (Filmkomponist, z. B. „Beuys“, Professor an der Filmuniversität Babelsberg), Freya Arde (Filmkomponistin, z. B. „Das Geheime Leben der Bäume“, Preisträgerin Deutscher Filmmusikpreis) und Franziska May (Filmkomponistin „A Day‘s Work“, Studentin der Filmuniversität) sprechen Prof. Dr. Georg Maas und Prof. Dr. Susanne Vollberg (Martin-Luther-Universität) über Erfolge und Misserfolge und ganz persönliche Erfahrungen auf dem Weg in die Filmmusikbranche. Über einen Chat können Teilnehmende sich an der Diskussion beteiligen und Fragen stellen.

Den Link zur Veranstaltung und die komplette Pressemeldung lest ihr hier im PDF.

Aktuelle Angebote für Büro im MMZ

Hier eine News in eigener Sache. Aktuell haben wir wieder sechs Angebote für Jungunternehmer und Startups aus der Medien-, IT- und Kreativbranche. Mit einem Büro im MMZ bekommt ihr mit dem Raum und der hervorragendn medientechnischen Ausstattung auch den Zugang zu einem großen Netzwerk. Viele Menschen tauschen sich hier beim Gespräch in der Cafeteria über das letzte gelöste Problem in der Programmierung aus, meistern gemeinsam größere Projekte für Kunden aus dem Mittelstand und Konzerne, unterstützen sich auch mal mit der fehlenden Büroklammer und treffen sich gern bei den regelmäßigen inhouse-Veranstaltungen zum Netzwerken und kennenlernen. Mit einem Büro bei uns bringst du ganz entspannt deine Geschäftsidee an den Start. Mit dem einmaligen MMZ-Service, wie Post- und Paketannahme, Kundenempfang und einiges mehr, hast du einfach mehr Zeit führ dein Business.

Einige Büros verfügen über eine regelbare Klimaanlage. Jeder Raum kann über Glasfaser an die Netzwerkstruktur des MMZ angeschlossen werden. Für höchsten Bandbreitenbedarf können wir auch einen Anschluss mit 10 GBit und mehr organisieren. Mehr in einem persönlichen Gespräch mit unserem Ansprechpartner für Vermietung, Herr Nowak.

Und das sind die aktuellen Angebote.

Euer Ansprechpartner für alle Vermietungsfragen ist Andreas Nowak – Tel. 0345 4780 600.