Postproduction Supervisor – Weiterbildung

Postproduction Supervisor – Weiterbildung

Jetzt bewerben!

Um den Bedarf an Fachkräften im Postproduktionsbereich gerecht zu werden, bietet die International Academy of Media and Arts e. V. (iAMA) gemeinsam mit dem A Post Lab und dem
Postpro Network Halle die erste Weiterbildung zum Postproduction Supervisor an. Die Weiterbildung orientiert sich praxisnah an den gestiegenen Herausforderungen des Marktes
(Digitalisierung, Anforderungen von Streamingdiensten, Workflow, Budgetierung, etc. und neue Formate sowie Aufnahmemöglichkeiten) und macht die Teilnehmenden fit für den nächsten Job.
Nationale und internationale Experten und Expertinnen sorgen für eine fundierte Ausbildung und Austausch.

Die Termine

08. /09. Oktober 2021 – Online-Workshop
22. /23. Oktober 2021 – Online-Workshop
05. /06. November 2021 – Workshop in Halle (Saale)

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

 

Wie kann ich teilnehmen?

BEWERBUNG bis 6. September 2021 an:

International Academy of Media and Arts e.V.
Christiane Blobel
Mansfelder Straße 56, 06108 Halle (Saale)
Tel.: +49 (0)345 478 08 08 | Fax: +49 (0)345 478 08 88
c.blobel@iama-halle.de oder info@iama-halle.de
Nähere Informationen stehen in Kürze unter www.iama-halle.com zur Verfügung

Die kompletten Infos mit Programm, Inhalten und den Kosten findest du hier im PDF oder online unter www.iama-halle.com.


Ausschreibung Siegfried Kracauer Preis 2021

Preisverleihung auf dem Dokumentarfilmfestival DOK Leipzig in Sachsen | Bewerbungsschluss für den Siegfried Kracauer Preis ist der 1. September 2021

Bereits zum achten Mal wird der Siegfried Kracauer Preis ausgeschrieben. In Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Filmkritik (VdFK) vergeben die MFG Filmförderung Baden-Württemberg, die Film- und Medienstiftung NRW und die Mitteldeutsche Medienförderung MDM gemeinsam den insgesamt mit 15.000 Euro dotierten Preis für deutschsprachige Filmkritik. Die nach dem herausragenden Autor und Filmtheoretiker Siegfried Kracauer benannte Auszeichnung wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung von DOK Leipzig am 30. Oktober 2021 verliehen.

Ab sofort können sich Filmkritikerinnen und Filmkritiker aus dem deutschsprachigen Raum um den Preis für die Beste Filmkritik sowie für ein Stipendium bewerben.

Der Preis für die Beste Filmkritik ist mit 3.000 Euro dotiert; für ihn können Kritiken aus dem in den Regularien benannten Ausschreibezeitraum eingereicht werden. Das mit 12.000 Euro ausgestattete einjährige Stipendium verbindet sich mit einer mehrteiligen, recherchebasierten Essayreihe zum Thema „Zukunft des Kinos“. Darüber hinaus werden im Rahmen des Stipendiums regelmäßig Blogbeiträge zu freien Themen verfasst. Medienpartner für die Publikation der im Rahmen des Stipendiums entstandenen Texte ist der renommierte „Filmdienst“ (www.filmdienst.de).

Bewerbungsschluss für den Siegfried Kracauer Preis 2021 ist der 1. September 2021. Eine gemeinsam von den Preispartnern berufene unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe der Preise.
Unter www.siegfried-kracauer-preis.de stehen weitere Informationen und die Bewerbungsmodalitäten bereit.

Kontakt:
VdFK e.V.
Dunja Bialas
Tel: 0179-28 40 279
kracauer@vdfk.de

Film- und Medienstiftung NRW
Tanja Güß, Erna Kiefer
Tel.: 0211-930 50 23/ 22
presse@filmstiftung.de

MFG Filmförderung Baden-Württemberg
Alexandra Leibfried
Tel: 0711-90715407
leibfried@mfg.de

Mitteldeutsche Medienförderung (MDM)
Dr. Ulf Lepelmeier
0341/2698714
ulf.lepelmeier@mdm-online.de

Filmmusik AKTUELL

Die International Academy of Media & Arts (IAMA) in Halle, seit 2008 Veranstalter der Filmmusiktage Sachsen-Anhalt, startet ab Juni 2021 die digitale
Talkrunde Filmmusik AKTUELL
.

Das neue Format ist der Auftakt der Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und mit der Deutschen Filmkomponistenunion (DEFKOM) und richtet sich vor allem an eine junge Generation, die ihre Zukunft in verschiedenen Bereichen der Filmmusik-Produktion sieht.

Das neue Digital-Gesprächsforum ist Teil der Weiterbildungsinitiative der IAMA, die unter anderem aus den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt und dem Deutschen Filmmusikpreis heraus erwachsen ist. Sie bietet die Möglichkeit, sich auch außerhalb des Festivals im Herbst, über die Zukunftsthemen der Branche zu informieren und auszutauschen. „Die Förderung von Young Talents, Wissenstransfers aus und für die Branche, Absolventen und Absolventinnen in Jobs vermitteln – das ist die Intension der IAMA, so Christiane Blobel (Academix IAMA).“

Mit Filmmusik AKTUELL sollen wechselnde Themenstellungen Film- und Filmmusikschaffende, Lehrende und Studierende, filmmusikbegeisterte Fachleute und Laien in Zukunft regelmäßig ins Gespräch bringen. Die erste Veranstaltung steht unter dem Thema:

„Genie oder Handwerk – Kann man das Komponieren von Filmmusik
lernen?“

Am Freitag, den 25. Juni 2021 diskutieren Experten und Nachwuchs zwischen 18:00 und 20:00 Uhr über mögliche Wege in die Filmmusikbranche. Mit Christine Aufderhaar (Komponistin, z. B. „Die Entdeckung der Currywurst“, „Tatort“) und Micki Meuser (Filmkomponist, Musikproduzent, Vorsitzender DEFKOM), Prof. Ulrich Reuter (Filmkomponist, z. B. „Beuys“, Professor an der Filmuniversität Babelsberg), Freya Arde (Filmkomponistin, z. B. „Das Geheime Leben der Bäume“, Preisträgerin Deutscher Filmmusikpreis) und Franziska May (Filmkomponistin „A Day‘s Work“, Studentin der Filmuniversität) sprechen Prof. Dr. Georg Maas und Prof. Dr. Susanne Vollberg (Martin-Luther-Universität) über Erfolge und Misserfolge und ganz persönliche Erfahrungen auf dem Weg in die Filmmusikbranche. Über einen Chat können Teilnehmende sich an der Diskussion beteiligen und Fragen stellen.

Den Link zur Veranstaltung und die komplette Pressemeldung lest ihr hier im PDF.

Aktuelle Angebote für Büro im MMZ

Hier eine News in eigener Sache. Aktuell haben wir wieder sechs Angebote für Jungunternehmer und Startups aus der Medien-, IT- und Kreativbranche. Mit einem Büro im MMZ bekommt ihr mit dem Raum und der hervorragendn medientechnischen Ausstattung auch den Zugang zu einem großen Netzwerk. Viele Menschen tauschen sich hier beim Gespräch in der Cafeteria über das letzte gelöste Problem in der Programmierung aus, meistern gemeinsam größere Projekte für Kunden aus dem Mittelstand und Konzerne, unterstützen sich auch mal mit der fehlenden Büroklammer und treffen sich gern bei den regelmäßigen inhouse-Veranstaltungen zum Netzwerken und kennenlernen. Mit einem Büro bei uns bringst du ganz entspannt deine Geschäftsidee an den Start. Mit dem einmaligen MMZ-Service, wie Post- und Paketannahme, Kundenempfang und einiges mehr, hast du einfach mehr Zeit führ dein Business.

Einige Büros verfügen über eine regelbare Klimaanlage. Jeder Raum kann über Glasfaser an die Netzwerkstruktur des MMZ angeschlossen werden. Für höchsten Bandbreitenbedarf können wir auch einen Anschluss mit 10 GBit und mehr organisieren. Mehr in einem persönlichen Gespräch mit unserem Ansprechpartner für Vermietung, Herr Nowak.

Und das sind die aktuellen Angebote.

Euer Ansprechpartner für alle Vermietungsfragen ist Andreas Nowak – Tel. 0345 4780 600.

Hilf mit! – Startup Monitor 2021

Liebe Gründerinnen und Gründer,

Wenn im Herbst der neue Bundestag gewählt wird, gilt es mit starker Stimme für die Interesse des deutschen Startup-Ökosystems zu sprechen. Teile deine Einschätzung zur aktuellen Lage des Ökosystems im diesjährigen Deutschen Startup Monitor: Wo stehen wir, wo müssen wir hin und was sind die wichtigsten Herausforderungen?

Hier geht es zur Umfrage: https://umfrage.deutscherstartupmonitor.de/dsm199

Nimm dir 15 Minuten Zeit und helfe dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. mit deiner Stimme. Der Startup Monitor ist der Pulsmesser des deutschen Ökosystems. Er unterstreicht nicht nur die Bedeutung von Startups für unser Land, sondern macht auch ihre Herausforderungen und Wünsche sichtbar.

Jetzt mitmachen: https://umfrage.deutscherstartupmonitor.de/dsm199

Bewerbung Creative Lab #2

Bis zum 31. Mai 2021 können sich bundesweit Innovative für das Creative Lab des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes bewerben. Gesucht werden Ideen, Konzepte oder Geschäftsmodelle, die neue Perspektiven für den Strukturwandel schaffen. Die 4-6 stärksten Projektteams und Ideen werden für das Residency-Programm ausgewählt. Ab Anfang Juli können die Teams für 10 Wochen ihre Ideen im Hauptquartier des Creative Labs in Zeitz (Sachsen-Anhalt) weiterentwickeln. Bei der Umsetzung werden sie von erfahrenen Coaches aus der Kultur- und Kreativwirtschaft unterstützt, erhalten Zugang zum Netzwerk von Experten und Expertinnen und finanzielle Unterstützung für die Prototypisierung ihrer Ideen.

THE WORLD BEYOND SILENCE

Folgende Mail haben wir von Thomas Jeschner, Producer der Firma Sunday Filmproduktions GmbH, erhalten und möchten euch diese in Auszügen nicht vorenthalten.

DIE WELT JENSEITS DER STILLE / THE WORLD BEYOND SILENCE

Unter der Regie von Manuel Fenn haben wir Mitte letzten Jahres angefangen, auf der ganzen Welt Menschen dokumentarisch zu begleiten. Unter den so unterschiedlichen Corona-Bedingungen. Bis Ende des Jahres 2020 sind so zwölf Geschichten zu uns gekommen. Monate der Postproduktion schlossen sich an. Und hier ist das Ergebnis:

THE WORLD BEYOND SILENCE

Hier könnt ihr euch den Film auf dem Festival anschauen:
https://www.dokfest-muenchen.de/films/view/25582

Hier könnt ihr uns auf Facebook folgen:
https://www.facebook.com/The-World-Beyond-Silence-107543054819202

Und hier erfahrt ihr mehr und schaut den Trailer:
https://sundayfilm.de/filmprojekte/dieweltjenseitsderstille/

Umfrage Kreative in Sachsen-Anhalt

Heute bekamen wir eine Mail aus Magdeburg mit der Bitte die Umfrageantwortenden zu multiplizieren… Also bitte beteiligt euch und helft damit auch dem anstehenden Strukturwandel unserer Region. Danke und hier die Mail:

Liebe Kreative, liebe Studierende,

an Ideen für die Zukunft, an einem Strukturentwicklungsprogramm für das Mitteldeutsche Braunkohlerevier arbeiten wir als AG Kreativer Strukturwandel. Und legen hier den Focus auf den Bereich der Kultur—und Kreativwirtschaft. Aber das wollen und können wir nicht ohne die Kreativen aus der Region machen, denn es geht nicht nur um wirtschaftliches Potential, es geht letztlich auch um Heimat. Wir wollen uns deshalb nicht nur auf Studien verlassen, sondern die Menschen befragen, was in ihrer Heimat für besondere Orte, besondere Unternehmen, besondere Schätze liegen? Was könnte daraus werden?

Wir führen hierzu eine Umfrage durch und bitten um Feedback aus dem Revier. Beschäftigte, Unternehmer/-innen auch Studierende aus der Kultur- und Kreativbranche im Mitteldeutschen Revier möchten wir zu dieser Umfrage einladen. Bis einschließlich 4. Mai 2021 könnt Ihr Euch/können Sie sich beteiligen und Gedanken mit uns teilen. Auch wenn Ihr/Sie nur drei oder vier Fragen beantwortet, wird uns das helfen.

Der Umfrage könnt Ihr/können Sie über den Link beitreten:

https://easy-feedback.de/kreativerStrukturwandel/1318707/xU1XnQ

Wir werden die Rückmeldungen anonym auswerten und in den Beitrag des Wirtschaftsministeriums zum Strukturentwicklungsprogramm des Landes einfließen lassen.
Einem für die kommenden Monate vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes geplanten Creative Lab Kohle Ideen wollen wir die Auswertung ebenfalls zur Verfügung stellen.

Wir freuen uns auf die Rückmeldungen!

Viele Grüße
AG Kreativer Strukturwandel im Revier

Im Auftrag des
Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung
des Landes Sachsen-Anhalt
Hasselbachstr. 4
39104 Magdeburg

kreativerstrukturwandel@mw.sachsen-anhalt.de

Sachsen-Anhalt
#moderndenken

MDM – KONTAKT 2021 verschoben

Der MDM Nachwuchstag KONTAKT 2021 wird um einen Monat verschoben. Er findet nun am 16. Juli in Dresden in Kooperation mit dem Filmfest Dresden (13.-18. Juli 2021) statt. Am Einsendeschluss für Projekte ändert sich jedoch nichts: Einreichungen für die diesjährige Ausgabe sind noch bis morgen (31. März) möglich.

Der MDM Nachwuchstag KONTAKT bietet talentierten Filmemacherinnen und Filmemachern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eine Bühne. Sie stellen im Rahmen eines Pitchings aktuelle Projektideen vor, um Mitstreiter für deren Realisierung zu finden.

Eingereicht werden können Ideen aller Genres und Formate – von kurzen oder langen Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Hybridfilmen bis hin zu Neuen Medien.
Für den besten Projektpitch vergibt die KONTAKT-Jury einen Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro.