Ausfallfonds II und Hilfen der MDM

Covid19-bedingte Produktionsunterbrechungen werden auf absehbare Zeit nicht durch branchenübliche Ausfallversicherungen abgedeckt sein. Das stellt Produzenten und Produzentinnen von Kinofilmen und HighEnd-Serienproduktionen vor ein hohes wirtschaftliches Risiko. Auf Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) wurde zum Ausgleich von Schäden infolge Covid19-bedingter Produktionsunterbrechungen oder -abbrüche der sogenannte Ausfallfonds ins Leben gerufen – dieser ist Teil des Konjunkturpakets NEUSTART KULTUR. Die BKM stellt für den Ausfallfonds Mittel in Höhe von bis zu 50 Mio. Euro für die Jahre 2020 und 2021 zur Verfügung.

Ausfallfonds II der Bundesländer für Fernsehproduktionen – Anträge ab 4. Januar 2021 möglich: www.ffa.de/ausfallfonds-tv.html

Zahlreiche mitteldeutsche Unternehmen und Freiberufler in der Kultur- und Medienbranche sind von Verschiebungen, Abbrüchen oder Absagen von Dreharbeiten, Kinoauswertungen, Festivals, Trainingsmaßnahmen oder anderen Veranstaltungen betroffen. Im Folgenden gibt die MDM einen Überblick über aktuell existierende Hilfsmaßnahmen.

COVID 19 Informationen für mitteldeutsche Medienschaffende auf der Website der MDM: www.mdm-online.de/index.php?id=312&L=1%25..%3Foption%3Dcom_bookmarks%3Ftask%3Dview