Deutschlands beste 100 Projekte

Diese Mail hat uns gestern erreicht. Der Stiftervervand such im 100. Jahr seines Bestehens die 100 besten Ideen und Projekte in Deutschland. Hier der genaue Wortlaut für euch:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Zukunftsprojekte sind gefragt! Anlässlich seines 100. Geburtstages startet der Stifterverband, 1920 als Gemeinschaftsinitiative der deutschen Wirtschaft zur Förderung von Wissenschaft und Forschung gegründet, die Initiative Wirkung hoch 100.

Die Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes sucht 100 zukunftsweisende Projekte für Bildung, Wissenschaft und Innovation. Wie werden wir morgen lernen, lehren, forschen und durch Innovationen die Gesellschaft weiterentwickeln? Wie sollten die Schule, die Hochschule und das Innovationssystem der Zukunft aussehen?

Diese Fragen stellen sich durch die Corona-Pandemie dringlicher denn je. In Zeiten des tiefgreifenden Wandels sind visionäre Pioniere und unkonventionelle Ansätze gefragt. Die 100 geförderten Projekte in der Jubiläumsinitiative werden wertvolle Erneuerungsimpulse geben, die uns auch dabei helfen, die aktuelle Krise zu bewältigen und gestärkt aus ihr hervorzugehen.

Große Krisen und Herausforderungen sind nur gemeinsam zu meistern. Gemeinsam mit dem großen Partnernetzwerk des Stifterverbandes, bestehend aus Stiftungen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren, werden wir die ausgewählten Projekte mit weiteren Pionieren vernetzen und in einem mehrstufigen Prozess finanziell fördern, coachen und weiterentwickeln. Schließlich erhalten diejenigen drei Projekte den Wirkung hoch 100-Preis, die das größte Veränderungspotenzial aufweisen.

Für die Förderung stehen insgesamt bis zu zwei Millionen Euro zur Verfügung. Bewerben können sich Projekte aus öffentlichen Institutionen wie Schulen oder Hochschulen, aus gemeinnützigen Einrichtungen wie Vereinen und Initiativen und von Bildungsträgern oder gemeinnützigen Sozialunternehmen.

Bewerben Sie sich jetzt und machen Sie andere potenzielle Bewerber auf Wirkung hoch 100 aufmerksam!

Ausschreibung zur Wirkung hoch 100
Bewerbungsportal von Wirkung hoch 100

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Andreas Schlüter
Generalsekretär
Stifterverband

Start Bewerbungsphase für Accelerator

Bewerbungsphase für neuen Accelerator beginnt

Unter dem Motto „We accelerate innovation in Saxony-Anhalt“ startet im Juni die Bewerbungsphase für einen neuen Accelerator (Unternehmensbeschleuniger) im halleschen Technologiepark Weinberg Campus. Der Accelerator ist Teil des AIMS plus-Projektes, welches vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert wird. Er unterstützt junge Unternehmen und Gründungsprojekte aus den Bereichen Biomedizin & Life Sciences sowie Greentech, Bioökonomie & Neue Materialien mit dem Ziel, Innovationen und Wachstum in diesen Branchen voranzutreiben und damit perspektivisch neue hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen.

Ein Accelerator, zwei Programme
Das für Sachsen-Anhalt einmalige Accelerator-Projekt besteht aus zwei unabhängigen Teilen: einem Startup-Accelerator und einem Wachstums-Accelerator. Der Startup-Accelerator vermittelt Startups in der Gründungs- und Nachgründungsphase in einer viermonatigen Intensivbetreuung mit Workshop- und Coachingelementen grundlegende branchen-spezifische Kenntnisse und wichtige Netzwerkzugänge. Mit dem Wachstums-Accelerator werden Themen und Herausforderungen für Startups in der Wachstums-Phase gemeinsam mit Branchenexperten in individuellen Coachings, Mentorings und Workshops intensiv bearbeitet und dadurch die Grundlage für ein gesundes Unternehmenswachstum gelegt.

Mitarbeiterin der Verovaccines GmbH im Labor/Technologiepark Weinberg Campus
Foto: Marco Warmuth/TGZ Halle GmbH

Bewerbungsphase für erste Accelerator-Klasse startet jetzt
Nach dem Projektstart im April 2020 wird die erste Accelerator-Klasse für die Bereiche Biomedizin & Life Sciences im August 2020 mit einem viermonatigen Programm bestehend aus Digital- und Präsenzphasen beginnen. Themen sind unter anderem Geschäftsmodellentwicklung, Finanzierung und Finanzplanung, Marketing und Vertrieb sowie Zertifizierung und Aspekte Klinischer Studien. Bewerbungen können ab sofort per E-Mail an accelerator@weinberg-campus.de gesendet werden. Beim Weinberg Campus Accelerator können sich wissens- und technologiebasierte Gründungsprojekte und Startups bewerben, deren Unternehmenssitz bzw. Gründungsabsicht in Sachsen-Anhalt ist und deren Markteintritt nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Durch die Teilnahme am Accelerator können beide Module des Projektes kostenlos in Anspruch genommen werden.

Beste Bedingungen für Startups am Weinberg Campus
Pünktlich für die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Accelerator-Programmes werden im Weinberg Campus Innovation Hub (Weinbergweg 23) neue Räumlichkeiten eröffnet. Neben einem Coworking-Space mit separatem Besprechungsraum für das gemeinsame Arbeiten an Projekten eröffnet im Erdgeschoss das neue Hub Coffee mit einem gastronomischen Angebot für alle Anlieger des Technologieparks. Der Accelerator-Bereich im Innovation Hub ist mit einem 1-Gbit/s-Internetzugang ausgestattet. Außerdem stehen für die Teilnehmer am Accelerator-Projekt technische Infrastrukturen für die Arbeit an Prototypen und Produkten in spezialisierten Werkstätten und Laboren kostenlos zur Verfügung.

Neben den neu geschaffenen räumlichen Bedingungen für junge Unternehmen und Gründungsprojekte profitieren die Accelerator-Teilnehmer von den umfangreichen vorhandenen Unterstützungsstrukturen im Technologiepark. Hierzu gehören die Angebote des Transfer- und Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Univations GmbH und des von ihr koordinierten Investforum Startup-Service Sachsen-Anhalt.

Kino in Halle

In wenigen Stunden startet der Film „Nationalstraße“ des halleschen Produzenten Eike Goreczka und der in Halle ansässigen Filmproduktionsfirma 42film. Als Vorpremiere flimmert er über die Leinwand des ersten halleschen Autokinos an der Halloren Schokoladenfabrik, bevor er am Donnerstag im Puschkino den Kinostart mit einer Premiere feiert. Dann sehen wir uns heute am 9. Juni um 22.00 Uhr im Autokino in Halle. Bis gleich …