Sommerfest Review

Am Donnerstag, dem 5. September 2019, fand das zweite gemeinsame Sommerfest der städtischen halleschen Gründerzentren, TGZ Halle, Bio-Zentrum Halle und MMZ Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle, im Biologicum der Martin-Luther-Universität am Technologiepark Weinberg Campus statt. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand begrüßte die 200 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, würdigte die Rolle der beiden Standorte Weinberg Campus und MMZ für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt und gab einen Ausblick auf weitere infrastrukturelle Maßnahmen.

Anschließend stellten Andreas Nowak (Geschäftsführer des MMZ) und Bert-Morten Arnicke (Sprecher der Geschäftsleitung des TGZ/Bio-Zentrum), in Vertretung von TGZ-Geschäftsführer Dr. Ulf-Marten Schmieder, die gemeinsame Initiative „Halle Startup!“ vor, welche in Zukunft die Gründungskultur und den Gründergeist in Halle weiter stärken soll. „Halle Startup!“ möchte mit einer Kommunikationskampagne, der Unterstützung von Infrastrukturen für Unternehmensgründer (Innovation Hubs, Acceleratoren) und der Ehrung von unternehmerischen Leistungen das Thema Unternehmertum in Halle sichtbarer machen und damit Menschen ermutigen und bestärken, selbst Initiative zu zeigen.

In den folgenden Gesprächsrunden kamen zahlreiche Unternehmerpersönlichkeiten der Stadt zu Wort, darunter Dr. Michael Hahn (Geschäftsführer der ECH Elektrochemie Halle GmbH), Dr. Dominik Lausch (CEO DENKweit GmbH und Gewinner des IQ Innovationspreises 2019), Dr. Alexander Bob (CEO close2real GmbH), Dr. Jochen Pflug (Geschäftsführer ThermHex Waben GmbH), Dr. Henning Afflerbach (CEO Navigo Proteins GmbH) und Daniel Gollmann (Geschäftsführer Gollmann Kommissioniersysteme GmbH). Außerdem stellte Moderator Stephan Baier das Schülerteam „Perpetuum Mobile“ (Malte Lippert und Marius Glaeser) vor, das vor kurzem den europäischen CanSat-Wettbewerb gewonnen hatte.

offene Türen im Eigenbaukombinat

Das Eigenbaukombinat hat in der Landsberger 3 weitere freiwerdende Räume angemietet und ist damit auf über 700m² gewachsen. Im Zuge dessen hat der Verein, auch ermöglicht durch eine Förderung der „anstiftung“, seine Möglichkeiten erweitert: Neben einer Siebdruck- und Keramikwerkstatt gibt es einen neuen Audio/Video Bereich mit Schnittrechner, Kameras und Licht, sowie zwei dedizierte Vortrags-, Workshop- und Besprechungsräume. Für eine Metallwerkstatt konnte ein großer Kompressor beschafft werden. Durch eine Schenkung wird in einem der bestehenden Räume zudem eine kleine Glaskunst-Werkstatt eingerichtet. Ganz viel Raum also, um in eurer Freizeit kreative Projekte zu realisieren.

Am 14. und 15.9. wird es aus diesem Anlass einen „Tag der offenen Tür“ geben, wozu der Verein alle herzlich einladen möchte! Mehr Details dazu gibt es im Blogpost und auf Facebook.