Bio-Zentrum wird zum Konzertsaal

Sonderkonzert im Rahmen von „Women in Jazz“ erstmalig auf dem Weinberg Campus
Wo sonst an Wirkstoffen gegen Diabetes, Alzheimer oder Ebola geforscht wird, werden am Mittwoch, dem 25. April 2018, 20.00 Uhr, lateinamerikanische Rhythmen und Melodien erklingen. Das Atrium des Bio-Zentrums im Weinbergweg 22 verwandelt sich in einen Konzertsaal. Das Sonderkonzert des renommierten Internationalen Jazzfestivals „Women in Jazz“ macht anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Technologieparks erstmalig Station auf dem Weinberg Campus.

TGZ Biozentrum Atrium

Kultur trifft Wissenschaft
„Der Technologiepark Weinberg Campus, zu dem auch das Bio-Zentrum gehört, ist durch seine Verschmelzung von Forschung, Gründung und Unternehmertum ein wichtiger Ort für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Halle. Für das Festival ist es eine Ehre, das 25. Jubiläum des Technologieparks mitzugestalten“, so Festival-Veranstalter Ulf Herden.
„Wir freuen uns besonders auf die Liaison von Kultur und Wissenschaft am Weinberg Campus, wo Internationalität und Innovation gelebt werden und damit die Brücke zum Festival ‚Women in Jazz‘ geschlagen werden kann“, meint Dr. Ulf-Marten Schmieder, Geschäftsführer der TGZ Halle und Bio-Zentrum Halle GmbH.
Das Konzert präsentiert die kubanischen Pianisten Marialy Pacheco und Omar Sosa. Im April 2017 veröffentlichte die kubanische Ausnahmepianistin Marialy Pacheco mit „Duets“ ein ganz intimes und facettenreiches Album, zu dem sie sich viele ihrer Freunde und Lieblingsmusiker eingeladen hat. Darunter auch Landsmann Omar Sosa, der als einer der vielseitigsten und gefragtesten Jazzpianisten der heutigen Latin-Jazz-Szene gilt. Virtuosität, Feuer und Spielfreude, förmlich befreit und losgelassen nach einer strengen klassischen Ausbildung – all das hört man bei Omar und natürlich auch bei Marialy: Wer ihr Konzert bei WOMEN IN JAZZ 2015 erlebt hat, wird das noch in bester Erinnerung haben.

Marialy Pacheco

Termine im Jubiläumsjahr
06. Juli 2018 – Gemeinsamer Empfang mit der Martin-Luther-Universität zum 25-jährigen Technologiepark-Jubiläum im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften (nicht öffentliche Veranstaltung)
06. September 2018 – Sommerfest „25 Jahre Technologiepark Weinberg Campus“ (nicht öffentliche Veranstaltung)

TGZ Halle Technologie- und Gründerzentrum Halle GmbH Weinbergweg 23 D-06120 Halle (Saale) — Ansprechpartner: Bert-Morten Arnicke Tel: +49 (0)345 5583-666 Fax: +49 (0)345 5583-601 — arnicke@tgz-halle.de www.technologiepark-weinberg-campus.de

Chris the Swiss in Cannes!

Eine sensationelle Nachricht hat uns heute erreicht. Der bei uns im Dolby Atmos Studio gemischte Film „Chris the Swiss“ von Anja Kofmel wurde in den Wettbewerb der 57. Semaine de la Critique (9.-17. Mai) beim 71. Festival de Cannes eingeladen. Der Langfilm geht damit ins Rennen um die Camera d’Or für den besten Erstlingsfilm. Herzlichen Glückwunsch auch von uns an Anja Kofmel und das gesamte Filmteam!

Anja Kofmel begibt sich in „Chris the Swiss“ auf die Suche nach den Gründen für den Tod ihres Cousins Christian, der zu Beginn des jugoslawischen Bürgerkriegs als Journalist an der kroatischen Front unterwegs war und 1992 in der Uniform einer internationalen Söldnertruppe tot aufgefunden wurde.

Mehr Informationen dazu auch in der MDM-Meldung hier

Monstronale – interessante Workshops

Das „Monstronale“-Festival in Halle vom 11. – 15. April ist bereits angelaufen. Deshalb möchten wir heute auch auf die sehr interessanten Workshops hinweisen, die im Rahmen des Festivals stattfinden werden. Beide Veranstaltungen sind für die Teilnehmer kostenfrei! Anmeldung bitte per Mail unter monstronalefestival@googlemail.com.

Workshop I
14.04.2018 14.00 – 16.00 Uhr
Kinomischung MMZ Halle (Mansfelder Strasse 56)

Auditive Erzählstrategien im 360-Grad Raum
Referenten: Micky Remann / Claire Dorweiler

Anhand von Projektbeispielen, bei denen digitale Bildprojektion und Spatial Sound im Planetarium eingesetzt wurden, sollen die technischen und ästhetischen Bedingungen für Inszenierungen im 360-Grad Raum diskutiert werden. Welche Geschichten, welche Darstellungsformen eignen sich für Rundum-Inszenierungen, welche nicht? Was bedeutet es, die klassisch zur Bühne oder zur Leinwand ausgerichteten Theater oder Kinos zu verlassen und in die unsichere Freiheit des 360-Grad Medienraums einzutreten?
Im Rahmen des Workshops werden praktische Übungen angeboten, mit denen die TeilnehmerInnen in die praktischen Aufgaben des Erzählens und Gestaltens im 360-Grad Raum eingeführt werden.

Workshop II
14.04.2018 14.00 – 16.00 Uhr
Medienwerkstatt im TGZ I, Weinbergweg 23, Raum 5.006

Visuelle Erzählstrategien im 360-Grad Raum
Referent: Elia Hüneburg

Im Workshop zu Erzählstrategien in 360° berichtet Elia Hüneburg von seinen Erfahrungen der zweijährigen Produktionszeit eines 3D Animationsfilmes. Der Kurzfilm “Nachtmahr” ist im Kontext des Studiums im Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam entstanden und derweil mit drei Preisen in Jena und Portugal ausgezeichnet worden. Der Workshop beschreibt die technischen und inhaltlichen Hürden der Produktion eines 3D Animationsfilmes in 360°. Vieles muss dabei anders und neu gedacht werden. Es gibt keine Formel, die die Handhabung des Mediums entschlüsseln kann. Vielmehr geht es darum, wie auch in der klassischen Gestaltungslehre, Technik und Narration an den Inhalt und die Geschichte anzupassen.

Anmeldungen für die Workshops unter:
monstronalefestival@googlemail.com

Firmen aus dem MMZ gewinnen Filmpreis

„Einsamkeit und Sex und Mitleid“ – In Leipzig und Halle gedrehter Kinofilm gewinnt Österreichischen Filmpreis ROMY

Der maßgeblich mit Fördermitteln der „Mitteldeutschen Medienförderung (MDM)“ an Schauplätzen in Leipzig und Halle gedrehte Kinofilm „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ in der Regie von Lars Montag hat am 5.04.2018 in Wien einen der begehrten Österreichischen Filmpreise, eine ROMY, gewonnen.

Der Film, den Werner C. Barg mit seiner im MMZ Halle ansässigen herzfeld productions und der OPAL Filmproduktion Halle GmbH produzierte, gewann in der Kategorie „Beste Regie Kinofilm“.

Regisseur Lars Montag nahm die Auszeichnung für seine exzellente künstlerische Leistung im Rahmen einer feierlichen Gala am gestrigen Abend in Wien entgegen.

Nach drei Nominierungen für den Deutschen Filmpreis LOLA 2017 (Bestes Drehbuch / Beste Nebendarstellerin / Bester Nebendarsteller) und einen Metropolis-Filmpreis des Deutschen Regieverbandes für seine gestalterische Leistung an Andreas C. Schmidt, den Szenenbildner des Films, ist die Auszeichnung des Films mit dem höchsten österreichischen Filmpreis eine wichtige Ehrung für die ungewöhnliche deutsche Gesellschaftskomödie, die im vergangenen Jahr erfolgreich im Kino lief und nach der Weltpremiere auf dem Internationalen Filmfestival von Sao Paulo auf internationalen Festivals, vornehmlich in den USA, u.a. in Palm Springs und Washington, sowie in Großbritannien, etwa in Cambridge, auf ein sehr positives Publikumsecho stieß.

Derzeit ist „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ beim Internationalen Filmfestival von Nizza noch für vier weitere Preise nominiert, u.a. Helmut Krausser und Lars Montag für „Bestes Drehbuch“ sowie Lars Montag für „Beste Regie“, Werner C. Barg für „Besten Ausländischen Film“ und die Leipziger Maskenbildnerin Jana Schulze für „Best Hair, Makeup and Body Design“.

Ganz herzlichen Glückwunsch!

Kreativ Salon Halle #1 – digitalis

SAVE THE DATE

Der Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. (KWSA) startet am 19. April 2018, 19:00 (Einlass ab 17:00) mit der Erstausgabe des Kreativ Salon Halle >>> DIGITALIS <<< im Hochhaus der Papenburg AG, Berliner Str. 239, 06112 Halle (Saale).

digitalis

Mit dem Kreativ Salon Halle möchte der KWSA gemeinsam mit lokalen Akteuren und Initiativen der Kultur- und Kreativszene ein neuartiges Veranstaltungsformat in unserer Stadt etablieren, das Kreativschaffende, Wirtschaftsvertreter und kulturinteressierte Bürger zusammen bringt.

Der Eintritt ist frei, die Gästezahl jedoch begrenzt. Daher am besten gleich anmelden. Anmeldungen/Teilnahmeanfragen können schon jetzt erfolgen per Mail an: verein@kwsa.de. Die Einladungen erfolgen in der KW 12.

Alle Infos zum Date und Verein auch online auf Facebook und unter kwsa.de.

Auftakt zu 25 Jahre Technologiepark

Auftakt zum Jubiläum 25 Jahre Technologiepark
Minister Willingmann eröffnet „Weinberg Campus Innovation Hub“

Am Montag, dem 26. März 2018, eröffnete Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann den „Weinberg Campus Innovation Hub“, im Weinbergweg 23. Unter dem Dach des 1993 eingeweihten Gebäudes sind heute über 30 Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie, Bioökonomie, IT sowie Umwelt- und Verfahrenstechnik angesiedelt. Neben Gründungsprojekten und Startups finden sich auch Unternehmen, die sich bereits erfolgreich am Markt etabliert haben. 

Was ist der „Innovation Hub“? 
„Das Besondere am Innovation Hub, in dessen Modernisierung wir im letzten Jahr über eine halbe Million Euro investiert haben, ist die Konzentration von Ressourcen und Unterstützungsmaßnahmen für technologiebasierte Unternehmensgründungen im Technologiepark Weinberg Campus unter einem Dach“, so Dr. Ulf-Marten Schmieder, Geschäftsführer der TGZ Halle und Bio-Zentrum Halle GmbH. Neben Inkubatoren und dem Gründerservice der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) finden sich hier der Startup-Service des Landes Sachsen-Anhalt, die Gründerqualifizierung der Stadt Halle (Saale), ein Accelerator für Life-Science-Unternehmen sowie die Erfinderberatung der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau. Die Einweihung des Innovation Hubs stellt gleichzeitig den Auftakt zum 25-jährigen Jubiläum des halleschen Technologieparks dar. „Der Technologiepark Weinberg Campus ist ein Leuchtturmprojekt in Sachsen-Anhalt – hier wird die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft seit vielen Jahren erfolgreich gelebt. Die Eröffnung des neuen Innovation Hubs ist ein weiterer Baustein, um in Halle (Saale) die Gründung technologieaffiner Startups zu forcieren. Dieses Ziel unterstützen wir als Land mit zahlreichen Förderprogrammen. Denn wir brauchen noch mehr innovative Gründungen aus der Wissenschaft, die für hohe Wertschöpfung und attraktive Arbeitsplätze im Land sorgen“, so Minister Willingmann. 

Inkubatoren der MLU 
Der Minister informierte sich bei seinem Rundgang zunächst über die beiden Inkubatoren „IT & Medien“ und „Ernährung & Agrartechnologie“ der MLU. Gründungsinteressierte Studierende und Wissenschaftler erhalten hier die Möglichkeit, anwendungsorientierte Ideen auszuarbeiten und erste Prototypen zu entwickeln. „Mit den Ideen-Inkubatoren schafft der MLU-Gründerservice die nötigen Rahmenbedingungen, um Unternehmensgründungen aus unserer Universität rund um innovative Produkte für VR-Anwendungen sowie im Bereich ‚Functional Food‘ bereits in der Prototypenphase zu begleiten“, sagt Prof. Dr. Michael Bron, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. Für die technische Ausstattung der 3D- und Virtual Reality-Werkstatt, des Labors zur Herstellung von Lebensmittelprototypen, Arbeitsplätzen sowie für die fachliche Unterstützung bei der Ideen-und Produktentwicklung stehen der MLU insgesamt 1,4 Mio. Euro aus dem Programm ego.-INKUBATOR zur Verfügung.

Unternehmer im Gespräch 
Im Anschluss kam es zu einem persönlichen Gespräch des Ministers mit zehn Unternehmerinnen und Unternehmern, welche über ihre hochinnovativen Projekte von der Entwicklung pharmazeutischer Wirkstoffe bis hin zu Softwarelösungen für vorausschauende Wartung von Maschinen und Anlagen berichteten. Einige der Unternehmen werden im Innovation Hub vom landesweiten Investforum Startup-Service unterstützt, dessen Angebot Univations-Geschäftsführer Daniel Worch vorstellte.

Prof. Dr. Armin Willingmann

Zum Abschluss seiner zweistündigen Visite in der „Gründer-Garage“ des Technologieparks eröffnete Minister Willingmann eine Veranstaltung des AIMS-Accelerators, eines Pilot-Projektes zur Wachstumsunterstützung und Internationalisierung von jungen Unternehmen aus den Bereichen Lebens-, Materialwissenschaften und IT. Im Mittelpunkt der hochkarätig besetzten Veranstaltung stand die Frage, wie junge naturwissenschaftlich basierte Unternehmen die Herausforderungen der Internationalisierung ihres Geschäftes meistern können. 

Termine im Jubiläumsjahr 
25. April 2018 Sonderkonzert „Women in Jazz“ im Bio-Zentrum, Weinbergweg 22 (öffentliche Veranstaltung) 
06. Juli 2018 – Gemeinsamer Empfang mit der Martin-Luther-Universität zum 25-jährigen Technologiepark-Jubiläum im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften (nicht öffentliche Veranstaltung) 
06. September 2018 Sommerfest „25 Jahre Technologiepark Weinberg Campus“ (nicht öffentliche Veranstaltung) 

Bilder-Copyright: TGZ Halle, Fotos: Marco Warmuth

Pressemeldung auch als PDF downloadbar.